Wohnmobilreise durch Polen und Baltikum

  • REISEVERLAUF
  • Leistungen und Preise
  • Programmvorschlag:
     
    1. Tag: Anreise nach Sopot
    Selbstständige Anreise zum Campingplatz in Sopot.
    Treffen mit den Mitgliedern der Gruppe. Gemeinsames Abendessen im lokalen Restaurant.   
     
    2. Tag: Besichtigung Gdansk – Gdynia – Sopot
    Treffen mit dem örtlichen Stadtführer am Campingplatz. Im Ostseebad Sopot unternehmen Sie einen erholsamen Spaziergang auf der 512 Meter langen Mole. In Oliva besuchen Sie die eindrucksvolle Kathedrale und genießen ein Orgelkonzert. Erkundung der Hafenstadt Gdynia und ausgiebiger Rundgang durch die Danziger Altstadt mit vielen kulturellen und architektonischen Sehenswürdigkeiten und Highlights. Gelegenheit zu einer Mittagspause im typischen, polnischen Restaurant. Zurück zum Campingplatz.
     
    3. Tag: Sopot - Gdansk – Elblag 
    Die Weiterreise führt Sie heute nach Elblag. Unterwegs empfehlen wir Ihnen die imposante Marienburg zu besichtigen. Die mittelalterliche Burganlage ist das größte Backsteinbauwerk Europas und zugleich UNESCO- Welterbe. Sie war einst die bedeutendste Burg des Deutschen Ordens. Mit vielen Eindrücken in Elblag angekommen, Einchecken auf dem Campingplatz. Zeit zur freien Verfügung.
     
    4. Tag: Schifffahrt Oberländerkanal
    Am heutigen Tag erwartet Sie gleich ein großes Highlight – einmalige Schifffahrt auf dem Oberlandkanal. Als Besonderheit gelten die fünf Rollberge, auf denen die Schiffe zur Bewältigung des Höhenunterschieds von 99 Metern auf Schienenwagen zum Teil über Land transportiert werden. Das Kanalsystem gilt als technisches Denkmal und steht unter Denkmalschutz. Mittagspause im lokalen Restaurant mit polnischen Spezialitäten. Rückfahrt zum Campingplatz.
               
    5. Tag: Anreise nach Mikolajki (ca. 220 km)
    Heute bieten sich auf der weiteren Strecke vielfältige Besichtigungsmöglichkeiten: die charmante Stadt Olsztyn/Allenstein,  die beeindruckende Wallfahrtskirche Swieta Lipka/ Heiligelinde, die Bunkerstadt Wolfschanze oder die von den vielen Seen umwobene Stadt Gizycko / Lötzen. Einchecken auf dem Campingplatz in Mikolajki/Nikolaiken. Gemeinsames Abendessen im lokalen Restaurant.
     
    6. Tag: Aufenthalt in Mikolajki
    Heute steht der Tag zur freien Verfügung. Zeit für Entspannung, für Spa & Wellness, Schiffsausflüge, Wanderung in der Natur und Fahrradtouren.
     
    7. Tag: Mikolajki – Kaunas – Vilnius (ca. 350 km)
    Sie verabschieden sich heute Polen. Die Weiterreise führt Sie nach Vilnius. Unterwegs empfehlen wir Ihnen eine zweitgrößte Stadt Litauens – Kaunas – zu besuchen. Unternehmen Sie einen Spaziergang durch die Altstadt mit ihren über 500 alten Baudenkmälern und besuchen Sie den ehemaligen Marktplatz mit dem Rathaus – dem „Weißen Schwan“, die barocke Kirche des hl. Franz Xaver, das Renaissance-Ensemble aus der Dreifaltigkeitskirche und dem Masalskis-Palast (heute Priesterseminar), das imposante Perkunas-Haus, die Peter- und Paul-Kathedrale u.a. Einen atemberaubenden Blick über die Altstadt mit ihren roten Dächern und Türmen genießt man von dem Aleksotas-Hügel. In der Nähe von Kaunas, in einer malerischen Landschaft, finden Sie einen echten Diamant des Hochbarocks – das Kloster und die Kirche Pazaislis, die als schönste architektonische Bauten dieser Epoche im Lande bezeichnet werden. In Vilnius angekommen, Einchecken auf dem Campingplatz. Zeit zur freien Verfügung.
     
    8. Tag: Ausflug Vilnius und Trakai
    Geführte Besichtigung von der litauischen Hauptstadt Vilnius mit den bekanntesten Sehenswürdigkeiten: das ehrenwürdige Tor der Morgenröte, der imposante Kathedralen-Platz, die barocke Hl.-Peter-und-Paul-Kirche oder auch das spätgotische Juwel – die Hl.-Anna-Kirche, die der Imperator Napoleon auf seinen Händen nach Paris tragen wollte…, das Ensemble einer der ältesten Universitäten in Mitteleuropa, das Stadtviertel „Uzupis“ der unabhängigen Künstler-Republik sind nur einige der sehenswerten Meisterwerke, die Sie sehen werden.
    Am Nachmittag entführen wir sie in die „Stadt auf dem Wasser“ - nach Trakai. Bekannt ist diese malerische Ortschaft durch die mittelalterliche Burg und für seine ethnische Minderheit Karäer (Karaiten). Im typischen  Holzhaus werden sie die traditionelle karäische Küche probieren. Zurück nach Vilnius zum Campingplatz.
     
    9. Tag: Vilnius – Siauliai – Rundale (ca. 300 km)
    Heute geht es weiter nach Lettland. Auf dem Weg, im Norden Litauens, bei der Stadt Siauliai, liegt der Berg der Kreuze. Der mit Tausenden von Kreuzen übersäte Schüttberg ist Symbol für den unbeugsamen Freiheitswillen und die tiefe Volksfrömmigkeit der Litauer. Weiterreise über die litauisch-lettische Grenze zum nächsten Ziel  - Schloss Rundale. Übernachtung auf dem Parkplatz vom Schloss Rundale. Abendessen in der Gaststätte mit lettischen Spezialitäten.
     
    10. Tag: Rundale – Gauja Nationalpark (ca. 170 km)

    Geführte Besichtigung des Schlosses Rundale, welches zu den bedeutendsten Denkmälern der Barock- und Rokokokunst im Baltikum gehört und häufig auch als das „Versailles des Nordens“ bezeichnet wird. Empfehlenswert ist ebenfalls die Burgruinen von Bauska oder auch das Schloss Mezotne zu erkunden. Weiterfahrt nach Koknese. Diese kleine Ortschaft ist vor allem wegen ihrer Burgruine bekannt, die auf einer in die Daugava ragenden Halbinsel steht. Fortsetzen der Baltikumtour zum Gauja Nationalpark.
    Einchecken auf dem idyllisch am See gelegenen Campingplatz.  Zeit zur freien Verfügung.
     
    11. Tag: Besichtigung Gauja Nationalpark
    Geführter Busausflug in den wunderschönen Gauja-Nationalpark. Eine traumhaft schöne Landschaft mit vielen Burgen und Schlössern, spektakuläre Ausblicke auf die unberührte Natur, viele Wanderwege und noch mehr zum richtigen Entspannen und einfach die Zeit zu genießen... Besichtigung der Burgen Sigulda und Turaida, der Gutmannshöhle und der Stadt Cesis. Mittagspause in der urigen Gaststätte. Zurück zum Campingplatz. Ausruhen und Entspannung.
     
    12. Tag: Cesis – Sangaste – Waide (ca. 170 Km)
    Weiterreise über Valmiera und lettisch-estnische Grenze nach Sangaste. Auf dem heutigen Programm steht der geführte Besuch vom Schloss Sangaste, welches nach dem Vorbild des berühmten Schlosses Windsor in England angelegt wurde. Gelegenheit zu einer Kaffeepause im Schlossrestaurant.  Weiter führt der Weg durch wunderschöne Landschaften Estlands nach Waide. Einchecken auf dem Campingplatz, Zeit zur freien Verfügung.
     
    13. Tag: Ausflug Tartu
    Ihr Tag beginnt heute mit einem geführten Busausflug in die schöne Universitätsstadt Tartu. Während eines Spazierganges mit ihrem örtlichen Guide werden Sie den Rathausplatz mit dem Brunnen der küssenden Studenten, die berühmte Tartuer Universität, die Johanneskirche mit den einmaligen Terracottafiguren, die mächtige Ruine des Doms mit ihrem Gerippe aus Kreuzgewölben, die Teufels- und Engelsbrücke und vieles mehr entdecken. Danach steht die Zeit zu einer Mittagspause und zur eigenen Entdeckungen zur Verfügung. Am späten Nachmittag – zurück zum Campingplatz.
     
    14. Tag: Waide – Peipus See entlang – Toila (ca. 200 km)
    Heute bieten sich auf der Strecke vielfältige Besichtigungsmöglichkeiten: Schloss Alastkivi; die Dörfer der Altgläubigen Kallaste, Mustvee, Raja; das orthodoxe Nonnenkloster Pühtitsa in Kuremäe mit seiner sehenswerten Kathedrale, die Grenzstadt Narva mit der Hermannsfeste und vieles mehr. Treffpunkt und Einchecken auf dem Campingplatz in Toila. Zeit zur freien Verfügung.
     
    15. Tag: Aufenthalt in Toila

    Heute steht der Tag zur freien Verfügung. Zeit für Entspannung, für Spa & Wellness,  Wanderung in der Natur oder Spaziergang am Strand.
     
    16. Tag: Toila – Lahemaa Nationalpark – Tallinn (ca. 200 km)
    Der heutige Tag bringt Ihnen einen landschaftlichen Höhepunkt, denn Sie fahren ins Naturparadies am Ostseestrand – in den Lahemaa-Nationalpark. Eine Landschaft, die mit weit ins Meer reichenden Halbinseln und restaurierten Gutshäusern Palmse, Sagadi und Vihula zu den schönsten Objekten Estlands zählt. Weitere sehenswerte Orte im Lahemaa Nationalpark sind: der Wasserfall Jägala, das Hochmoor von Viru Raba, das legendäre „Kapitänsdorf“ Käsmu mit schneeweißen Holzhäusern und riesigen Findlingen, Fischerdorf Altja mit den typischen Bauernhöfen und dem historischen Wirtshaus, in dem traditionelle Gerichte auf den Tisch kommen. Treffpunkt und Einchecken auf dem Campingplatz in Tallinn.
     
    17. Tag: Ausflug Tallinn
    Heute entdecken Sie bei einem geführten Busausflug die Schönheiten der estnischen Hauptstadt Tallinn.
    Die Altstadt präsentiert sich als sorgsam gepflegtes mittelalterliches Kleinod, das in Nordeuropa einzigartig ist und deshalb zu Recht als UNESCO-Welterbe geführt wird. Die alte Hansestadt an der Tallinner Bucht besitzt viele historische und kulturelle Sehenswürdigkeiten wie das prächtige Rathaus, den Dom, die gut erhaltenen Stadtmauern mit Türmen, die Gildehäuser, Nikolai- und Heiliggeistkirche,  den Domberg mit der Alexander-Newski-Kathedrale und vieles mehr. Danach steht die Zeit zu einer Mittagspause und zur eigenen Entdeckungen zur Verfügung. Am späten Nachmittag – zurück zum Campingplatz.
     
    18. Tag: Tallinn – Insel Saaremaa (ca. 220 km)
    Heute führt Ihr Weg zu einer außergewöhnlichen Schönheit Estlands – zu den Inseln Saaremaa und Muhu. Verschlafene Fischerdörfer, Windmühlen, reetgedeckte Häuser und wildromantische Landschaften machen die Insel für Besucher zu einem unvergesslichen Erlebnis. Unterwegs zur Insel Saaremaa empfehlen wir Ihnen einen Halt in der verträumten Kleinstadt Haapsalu zu machen. Direkte Lage an der Ostsee, viele bunte Holzhäuschen, mittelalterliche Bischofsburg mit der Legende von der „Weißen Dame“, die schöne Promenade prägen die Kurortstadt. Fährfahrt von Virtsu nach Kuivastu. Weiterfahrt nach Kuressaare zum Campingplatz. Zeit zur freien Verfügung.
     
    19. Tag: Ausflug Saaremaa
    Geführte Busrundfahrt durch die kontrastvolle Insel Saaremaa. Zu den Höhepunkten Saaremaas gehören: Kuressaare mit der Bischofsburg, Angla mit den Windmühlen, Karja mit der Katharinen-Kirche, Kaali mit dem Meteoritenkrater, die Steilküste Panga, das Ordensschloss Massilinn, das Bauernhofmuseum Mihkli und vieles mehr. Mittagspause im lokalen Restaurant mit estnischen Spezialitäten. Zurück zum Campingplatz.
     
    20. Tag: Saaremaa – Pärnu – Riga (ca. 330 km)
    Sie verlassen nun Kuressaare und fahren nach Pärnu, dem berühmten Badeort und der Sommerhauptstadt Estlands. Hier haben Sie Zeit für einen Spaziergang durch die Altstadt, bei dem Sie die liebevoll renovierte Elisabeth-Kirche, das Rathaus im klassizistischen Stil, die Überreste der Stadtbefestigung unbedingt sehen sollten. Genießen Sie einen wohltuenden Spaziergang entlang der Ostseeküste. Die Reise führt Sie weiter in die lettische Hauptstadt Riga. Einchecken auf dem Campingplatz. Zeit zur freien Verfügung.
     
    21. Tag: Ausflug Riga
    Gut ausgeruht und gefrühstückt, werden Sie von unserem Gästeführer zur Rigaer Stadtbesichtigung empfangen. Die Innenstadt wurde 1997 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes wegen des historischen Stadtkerns aufgenommen. Eine vielfältige Architektur mit farbenfrohen Kaufmannshäusern, die hanseatischen Gilden, der Dom, die Petrikirche mit dem Aussichtsturm, das Schwarzhäupterhaus auf dem Rathausplatz und die einzigartigen Jugendstilhäuser in der berühmten Straße „Alberta iela“ – es ist nur eine kleine Aufzählung, was Sie am heutigen Tag erkunden werden. Natürlich darf der Besuch auf dem lettischen und größten Markt Baltikums nicht fehlen. Der Nachmittag steht den Gästen zu eigenen Entdeckungen zur Verfügung. Zurück zum Campingplatz Riga.
     
    22. Tag: Riga – Liepaja – Palanga - Kurische Nehrung (ca. 350 km)
    Fahrt von Riga auf die Kurische Nehrung, nach Nida.  Eine Zwischenbesichtigung der Stadt Liepaja („Stadt des Windes“) mit seinem Strandpark, dem besonders weißen Sandstrand und den schönen Sommervillen, sowie weiteren Sehenswürdigkeiten lohnt sich. Unterwegs empfehlen wir Ihnen auch in Palanga einen Halt zu planen und hier das beeindruckende Bernsteinmuseum im Schloss von Grafen Tyszkiewicz zu besuchen. Kurze Fährüberfahrt auf die Nehrung und Weiterfahrt bis zum Campingplatz in Nida. Zeit zur freien Verfügung.
     
    23. Tag: Ausflug Kurische Nehrung
    Geführte Bustour auf der wunderschönen Kurischen Nehrung, die durch ihre unberührte Natur mit riesigen Wanderdünen, reetgedeckten Fischerhäusern, endlosen Sandstränden bekannt ist. Im Fischerdorf Nida besuchen Sie die Hohe Düne mit Sonnenuhr, die evangelische Kirche mit ethnografischem Friedhof, das berühmte Thomas Mann Haus. In der Siedlung Juodkrante erkunden Sie die Kormoran-Kolonie, das alte Villenviertel des ehemaligen Kurortes und die Bernsteinbucht. Rückfahrt zum Campingplatz in Nida.
     
    24. Tag: Tag zu freien Verfügung
    Heute können Sie nochmals am schönen Badestrand entspannen. Empfehlenswert ist auch eine Bootsfahrt zur russischen Grenze mit dem Fotomotiv „Düne“, beziehungsweise eine Segeltour mit einem Kurenkahn. Auch eine Fahrradtour bietet sich an. Abschlussabendessen im lokalen Restaurant in Nida mit einheimischer Folklore.  

    25. Tag: Heute endet ihre Reise
    Wir sagen allen Teilnehmern Danke und wünschen eine gute Heimfahrt.

    Programmänderungen sind nach Ihren Wünschen möglich. 

  • Folgende Leistungen sind im Paketpreis inklusive:
     
    AUSFLÜGE
    mit dem Bus und deutschsprachigem Guide:
    • Dreistadtführung: Sopot, Gdynia und Gdansk mit Orgelkonzert in Oliva;
    • Busfahrt Elblag – Maldyty + Mittagessen + Schifffahrt Oberlandkanal;
    • Vilnius und Trakai + Eintritt Wasserburg;  
    • Gauja Nationalpark + Eintritt Burg Turaida + Mittagessen (2-Gang-Menu);
    • Tartu; Tallinn; Insel Saaremaa  + Mittagessen (2-Gang-Menu);
    • Riga; Kurische Nehrung + Eintritt Thomas Mann Haus;
     
    BESICHTIGUNGEN
    mit dem deutschsprachigen Guide:
    • Schloss Rundale + Eintritt;
    • Schloss Sangaste + Eintritt;
     
    VERPFLEGUNG
    • Begrüssungsessen in Sopot;
    • Abendessen in Mikolajki;
    • Abendessen am Schloss Rundale (3-Gang-Menu)
    • Abendessen mit Folklore in Nida
     
    Preis bitte auf Anfrage!
     
    Der verbindliche Angebotspreis wird im Rahmen eines konkreten Reiseangebotes ermittelt – abhängig vom Reisedatum und Anzahl der Reiseteilnehmer. 

    Gern erstellen wir Ihnen Ihr persönliches Fährangebot für Ihre Rückreise. Treten Sie mit uns in Kontakt und teilen Sie uns Ihre Wünsche mit. 

Kontaktieren Sie uns!