Litauen auf einem Blick

Laba diena! So begrüßen wir Sie in unserem Heimatland Litauen – mit dem Grußwort einer der ältesten gesprochenen Sprachen der Welt. Einer Sprache, die einen sehr alten Wortschatz bewahrt hat und Ähnlichkeiten zum Sanskrit aufweist. Mit ca. 3,2 Millionen Muttersprachlern ist das Litauisch die am meisten gesprochene Sprache der baltischen Sprachfamilie. 
 
Litauen ist ein wunderschönes Land an der Ostsee, das im geographischen Zentrum Europas liegt, und an Lettland, Polen, Weißrussland und an das Kaliningrader Gebiet grenzt. Es ist reich an Wäldern, die 34% der Grundfläche des Landes ausmachen. Es gibt mehr als 30 000 Flüsse und Bäche und mehr als 6000 Seen. Mit seinen ausgedehnten Natur- und Kulturlandschaften hat Litauen für landschaftlich und kulturell Interessierte unheimlich viel zu bieten.
 
Litauen ist ein weltoffenes Land. Es hat keine Bodenschätze, doch seine Menschen mit ihrer außerordentlichen Gastfreundschaft machen den Reichtum des Landes aus.
Die Litauer sind ein musikalisches Volk. Schon in der Antike wurde Litauen das Land der Lieder genannt. Der letzte Unabhängigkeitskampf der Litauer hieß "die singende Revolution". Im August 1989 demonstrierten über zwei Millionen Menschen aus den drei Baltischen Ländern gemeinsam für ihre staatliche Unabhängigkeit und sangen die alten verbotenen Volkslieder. Eines der wichtigsten musikalischen Ereignisse ist das Gesangs- und Tanzfestival „Dainu svente“, das jedes vierte Jahr gefeiert wird. Zum ersten Mal wurde es als Liederfest 1924 in Kaunas organisiert und 2003 gemeinsam mit den anderen baltischen Liederfesten von der UNESCO als Meisterwerk des mündlichen Erbes des Menschheit anerkannt.
 
Litauen ist ein modernes Land. Es hat eine lange akademische Tradition mit einer der ältesten Universitäten in Mitteleuropa und mehr als 350 englischsprachigen Studiengängen an den Hochschulen. Litauen gilt als vorbildliches Land bei der Digitalisierung. Es ist ein anerkannter Leader in Bezug auf Entwicklung der Cloud-Technologien, E-Goverment-Systeme, in den Bereichen für E-Medizin und E-Business. Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass Litauen auch zu den Ländern mit dem schnellsten öffentlichen WiFi-Netz gehört.
 
Basketball ist nach dem Katholizismus zu einer zweiten Religion des Landes geworden, doch nicht nur die litauische Basketballlegende Arvydas Sabonis zählt zu den einflussreichen Sportfiguren Litauens: Schwimmerin Ruta Meilutyte, Diskuswerfer Virgilijus Alekna, Rallyefahrer Benediktas Vanagas, Tennisspieler Ricardas Berankis und viele andere haben unser Land in der ganzen Welt bekannt gemacht.
 
Einen wesentlichen Bestandteil des Lebens eines Litauers bilden national geprägte Bräuche und das kulinarische Erbe. Die litauische Küche ist eher rustikal und herzhaft, die Speisen sind eher keine leichten Speisen. Es werden viel Fisch, Fleisch und Kartoffeln gegessen. Lassen Sie sich überraschen und probieren Sie „Zeppelinai“ – gekochte Kartoffelklöße mit Hackfleischfüllung in einer herzhaften Sahnesauce aus Speck und Zwiebeln. Wenn Sie es lieber leichter mögen, probieren Sie die kalte Rote-Bete-Suppe. Auch das nach Kümmel riechende Brot, der geräucherte Schinken und der typische nach dem Rezept der Großmutter gebackener Baumkuchen sind zu empfehlen. Und den litauischen naturbelassenen Imkerhonig mit dem Duft des Sommers gibt es auch zu probieren, denn die Bienen schon von alters her in Litauen für heilig gehalten wurden. 
 
Die Ostsee ist in Litauen die Schatzruhe im wahrsten Sinne des Wortes. Nicht nur wegen des Bernsteins, den Sie an den weißen Stränden mit etwas Glück finden können, sondern auch wegen der fast 100 km langen Landzunge „Kurische Nehrung“, die oft „Litauische Sahara“ genannt wird. Das Küstenstaat Litauen, vor allem die Hafenstadt Klaipeda, ist für das legendäre Seefestival „Juros svente“ mit Segelveranstaltungen, Straßentheater, Ausstellungen und einem authentischen Handwerkermarkt bekannt, welches von Menschen aus allen Ecken der Welt besucht wird.

Traditionell wird Litauen in vier historische und kulturelle, sogenannte ethnographische, Regionen eingeteilt:
  • die größte Region – Zemaitija (Niederlitauen, Hauptstadt Telsiai),
  • die im Nordosten bis zur Hauptstadt Vilnius zu erstreckende Region – Aukstaitija (Oberlitauen, Hauptstadt Panevezys),
  • die kleinste im südwestlichen Teil des Landes befindliche Region Suvalkija (Hauptstadt Marijampole) und
  • die südöstliche Region Dzukija (Hauptstadt Alytus).
  • Eine fünfte Region bildet das Kleinlitauen (Mazoji Lietuva), auch Preußisch-Litauen genannt. Kleinlitauen wird als Teil von Niederlitauen angesehen und umfasst den äußerst westlichen Streifen Litauens, wobei die übrigen vier Regionen im Gegensatz dazu als Groß-Litauen (Didzioji Lietuva) bezeichnet werden.
Die Regionen sind keine offiziellen administrativen Einheiten. Sie sind eher durch kulturelle Gegebenheiten wie Landestraditionen, traditionelle Lebensweise, Lieder, Erzählungen usw. abgegrenzt. Diese Regionen entsprechen zum Teil den Gebieten der litauischen Dialekte. Anthropologische Unterschiede führten aber nicht nur zu Unterschieden in der Sprache, sondern auch im Denken. Auch heute werden noch Witze über verschiedene Regionen erzählt: so gilt die landwirtschaftlich geprägte und wohlhabende Region Suvalkija als sparsam, geizig, aber ordentlich und zuverlässig, die Region Dzukija – eher fröhlich und besonders gastfreundlich. Die Oberlitauer werden eher als ruhig, und die Niederlitauer als hartnäckig bezeichnet.

Lauschen Sie den Meereswellen am Strand, spüren Sie, wie der feine Sand zwischen ihren Füßen leise rieselt… Geben Sie Ihre Hand und lassen Sie sich mit auf eine Reise durchs Litauen mitnehmen!

Urheber der Bilder: ©G.Akelis_LithuaniaTravel, ©I.Gelunas_LithuaniaTravel, ©M.Jovaisa_LithuaniaTravel
Texte: ©UAB "BaltTours", 2020

Kontaktieren Sie uns!